Wetter auf Menorca

>
Wetter
'Waves crashing on the shore, with mother and child, Menorca' - Menorca
'Waves crashing on the shore, with mother and child, Menorca' Neil Lang / Shutterstock

Menorca hat ein typisch mediterranes Klima mit langen heißen Sommern und kurzen milden Wintern. Das sanfte Klima ist von milden Temperaturen bestimmt mit einem jährlichen Durchschnitt von 16-17 Grad Celsius. Als nördlichste Insel der Balearen ist das Wetter etwas kühler als auf den anderen Inseln. Diejenigen, die Menorca lediglich im Sommer besucht haben, können sich das satte Grün der Inseln in den restlichen Monaten nur schwer vorstellen. Mit Außnahme von generell trockenen Jahren, kompensiert der Regen und Tau im Winter die Trockenheit im August. Auch der Wind spielt auf der Insel eine besondere Rolle. Da es wenig natürliche Hindernisse gibt, weht es auf Menorca oft sehr start. Der frische Nordwind, Tramontana genannt, hat die Landschaft der Insel gezeichnet. Ihm verdankt sie daher den Spitznamen der "windigen Insel". Der Wind hat eine starke Auswirkung auf die Vegetation, was an den geneigten Formen der Bäume und Büsche sichtbar ist. Andererseits, sorgt der Wind für einen meist wolkenlosen Himmel mit klarer Atmosphäre und ungehindertem Sonnenschein.

Der Sommer ist bei Weitem die beste Zeit um die Insel zu besuchen. Da die meisten das gleiche denken, sollten Sie Ihren Sommerurlaub daher früh genug buchen. Im späten Frühling und frühen Herbst ist das Wetter jedoch auch ausgezeichnet, wobei die Insel dann weniger überfüllt ist.

Menorcas Sommertemperaturen liegen im späten Mai bei etwa 21°C, im Juni bei 25°C und steigen im August auf bis zu 28°C an. Da die Insel so windig ist, ist sie perfekt für jeden Wassersport und bietet den nötigen Ausgleich zu den heißen Temperaturen. Im Sommer regnet es wenn dann nur selten, wobei es zu Beginn und Ende der Saison oft stark schütten kann.

Der Herbst ist feucht und mild. Es ist die regenreichste Zeit des Jahres mit oft starken Regenfällen. Der Oktober ist der feuchteste Monat, gefolgt vom November. Die durchscnittliche Höchsttemperatur fällt im Oktober auf 21°C, was immer noch recht angenehm ist. Im November kann es jedoch schon kühler werden und die durchschnittliche Höchsttemperatur fällt auf 17°C. Das Meer ist dann gerade noch warm genug zum Schwimmen.

Im Winter fallen die Temperaturen. Die durchschnittlichste Tiefsttemperatur im Dezember, Januar und Februar liegt bei rund 7°C, die Höchsttemperatur bei etwa 13°C. Dies bringt ein ziemlich unberechenbares, wechselhaftes Wetter mit sich. Mal kann es einen ganzen Tag durchregnen, mal den ganzen Tag die Sonne scheiden. Der Winter ist auf der Insel die Regenzeit. Auch wenn es im vergleich zum Herbst weniger feucht ist, regnet es immer noch regelmäßig und die hohen Winde können sich zu heftigen Stürmen zusammentun.

Im Frühling liegen die Temperaturen zwischen 14°C und 18°C. Es ist dann weit sonniger und trockener als im Herbst. Auch wenn es oft regnen kann, gibt die Sonne zu dieser Zeit den Ton an. Um im Meer zu schwimmen, sollte man bis etwa Ende Mai warten, wenn sich das Wasser genug aufgewärmt hat.